Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Fakten über Uli Hoeneß - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 28 Staffel 1

Er ist Mr. FC Bayern: Uli Hoeneß. Doch wussten Sie, dass der ehemalige Profifußballer einst als schnellster Stürmer Europas galt? Er sprintet 100 Meter in 11 Sekunden. Sein Geheimnis: Schuhe aus Känguruleder.

13.10.2016 15:40 | 5:35 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Disziplin, hartes Training und Leidenschaft

Uli Hoeneß: Vom Metzgersohn zum Vereinsmanager

Er ist Mr. FC Bayern: Uli Hoeneß. Doch wussten Sie, dass der ehemalige Profifußballer einst als schnellster Stürmer Europas galt? Er sprintet 100 Meter in 11 Sekunden. Sein Geheimnis: Schuhe aus Känguruleder, die er mit seinem eigenen Urin geschmeidig und passend machte.

Kindheit und Jugend

Hoeneß wächst während des deutschen 'Wirtschaftswunders' im schwäbischen Ulm auf. Seine Eltern betreiben dort eine Metzgerei. Sie arbeiten hart und erwarten das Gleiche auch von ihrem Sohn. Von klein auf lernt dieser im Familienbetrieb Verantwortung zu übernehmen. Fehlt bei der Kassenabrechnung auch nur eine Mark, stellt die Familie die ganze Metzgerei auf den Kopf.
Dieser sorgfältige Umgang mit Geld prägt sein ganzes Leben. In seiner Schulzeit packt er die Dinge an: Er ist Schulsprecher, kümmert sich um die knappe Kasse der Schülerzeitung und organisiert Feste. Selbst zu feiern, ist für ihn aber tabu. Während sich seine Mitschüler amüsieren, zeigt er eiserne Disziplin. Für ihn zählt nur sein Training.

Fußballer im Herzen

Seine Leidenschaft gilt dem Fußball und er trainiert wie besessen. Jeden Morgen steht er um 5:30 Uhr auf, um noch vor der Schule einen Waldlauf zu machen. Seinen Verein lässt er nie im Stich. Auch nicht, als ihn seine Eltern in ein Zeltlager schicken, obwohl seine Mannschaft ein wichtiges Spiel hat. Er fährt 60 Kilometer mit dem Fahrrad, nur um mitspielen zu können.
Der weite Weg lohnt sich: Er schießt vier Tore und seine Mannschaft gewinnt! Als Fußballer feiert Uli Hoeneß viele Siege und wird sogar Weltmeister. Nach einer Knieverletzung hängt er seine Fußballschuhe schließlich an den Nagel. Mit nur 27 Jahren wird er der jüngste Vereinsmanager aller Zeiten.

Stets auf Sicherheit bedacht

Neben dem Sport hat Uli Hoeneß noch ein zweites Standbein: Ganz der Metzgersohn, eröffnet er eine eigene Wurstfabrik und beliefert Discounter mit Original Nürnberger Würstchen. Zusammen mit einem Fast Food-Restaurant bringt er sogar einen Wurst-Burger auf den Markt. Er gilt als „Held“ der Fleischindustrie und erhält bald den Titel „Botschafter der deutschen Wurst“.

Uli Hoeneß ist nicht unterzukriegen

Uli Hoeneß überlebt 1982 einen Flugzeugabsturz. Auf dem Weg zu einem Fußballspiel in Hannover stürzt er mit einer kleinen Propellermaschine über einem Waldgebiet ab. Als einziger Überlebender irrt er unter Schock durch das Gestrüpp. Ein Jäger findet ihn und bringt ihn ins Krankenhaus. Er ist zäh – schon eineinhalb Tage nach dem Absturz steigt er wieder in ein Flugzeug.

Der Aufstieg des FC Bayern und seine Liebe zum Verein

Mit einer kreativen Geschäftsidee macht er seinen Verein, den FC Bayern, reich: Vom amerikanischen Football kopiert er in den 80er Jahren das Konzept des Fanshops. Hoeneß selbst hingegen mag es eher dezent und trägt meistens nur einen Fan-Schal.

Seine große Liebe ist der FC Bayern, den er mit all seiner Leidenschaft unter...
Seine große Liebe ist der FC Bayern, den er mit all seiner Leidenschaft unterstützt.

Uli Hoeneß ist der geborene Zocker. Mit den Spielern seines Vereins spielt der Manager das Kartenspiel Schafkopf. Trotz seines Organisationstalents und Zahlenverständnisses verliert er bei dem Spiel um Geld aber oft. Den FC Bayern macht er allerdings zum reichsten Verein Deutschlands – und von seinem privaten Geld spendet er oft für gute Zwecke. Dennoch ist er nicht bei allen beliebt. Mit seiner direkten Art stößt er viele Menschen vor den Kopf. Selbst die Fans seines eigenen Vereins bekommen seine Wut zu spüren. Sein Markenzeichen: der hochrote Kopf.

Die Leidenschaft für Geldgeschäfte wird ihm zum Verhängnis

Uli ist altmodisch: E-Mail-Adresse und Smartphone besitzt er nicht. Zu erreichen ist er nur übers Telefon, seine Sekretärin oder per Post. Am besten entspannen kann er sich in seinem Haus am See wo er gern Sissi-Filme schaut.
Auf dem Grund seines Swimmingpools sind Bulle und Bär abgebildet – die Symbole der Börse, denn Geldgeschäfte sind seine Leidenschaft. Doch die werden ihm auch zum Verhängnis. 2013 kommt es zum Skandal: Er schleust private Gewinne in Millionenhöhe in die Schweiz ein, ohne Steuern dafür zu zahlen. Dafür sitzt er 2014 im Gefängnis. Mittlerweile ist Uli Hoeneß aber wieder ein freier Mann.

Fazit: Uli Hoeneß genießt in der Kindheit eine strenge Erziehung, die ihn zu dem macht, was er heute ist. Geldgeschäfte und Fußball sind seine Leidenschaft. Mit seinem Wissen und seinem Ehrgeiz wird der FC Bayern zum erfolgreichsten Verein Deutschlands. Seine Karriere aber wird von dunklen Wolken überschattet: Nicht alle sind ihm wohlgesonnen und seine Wutanfälle werden zu seinem Markenzeichen. 2013 folgt ein skanadalöser Steuerhinterziehungsskandal und Uli Hoeneß muss ins Gefängnis – knapp ein Jahr vergeht, bis er wieder auf freiem Fuß ist.