Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Fakten über das Herz - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 5 Staffel 1

Unser wichtigster Muskel arbeitet Tag und Nacht ein Leben lang im Verborgenen. Sicher wussten Sie, dass das Herz gerade mal so groß wie eine Faust ist. Aber das ist Ihnen bestimmt neu...

11.10.2016 15:24 | 5:30 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Der Supermuskel

Das Herz – unsere Lebensader

Unser wichtigster Muskel arbeitet Tag und Nacht ein Leben lang im Verborgenen. Er hält uns am Leben und muss daher gut geschützt werden. Das Besondere: Der lebenswichtige Muskel hat nicht nur beim Transport unseres Blutes seine "Finger" im Spiel ...

Das Herz liegt links, oder?

Sicher wussten Sie, dass das Herz gerade mal so groß wie eine Faust ist. Aber dies ist Ihnen bestimmt neu: Das Herz liegt nicht immer auf der linken Seite des Körpers. Bei einem von 10.000 Menschen schlägt das Herz nämlich auf der anderen Seite. Dieses Phänomen nennen Wissenschaftler “Situs inversus”. Bei den "Betroffenen" liegen auch alle anderen Organe genau spiegelverkehrt im Körper. Funktionieren können sie aber auch dann ganz normal.

Der Herzschlag

Unser Herz schlägt 60 bis 80 Mal pro Minute. Das sind die sogenannten beats per minute. Genauso misst man auch die Geschwindigkeit in der Musik. Wenn ein Song mehr beats per minute hat als der menschliche Herzschlag, dann nehmen wir das als aufputschend wahr. Ist er langsamer als 70 beats per minute, wirkt das eher beruhigend.

Ein Tag besteht aus etwa 100.000 Herzschlägen. Aber was passiert da eigentlich, bei so einem Herzschlag? Wenn der Herzmuskel sich zusammenzieht, wird das Blut aus den Kammern gedrückt. Das “verbrauchte” Blut aus der rechten Hälfte gelangt zur Lunge und wird dort wieder mit Sauerstoff versorgt. Von dort geht es zur linken Herzhälfte. Sie verteilt das “frische” Blut im ganzen Körper. So bekommt jede einzelne Zelle frischen Sauerstoff.

Das Herz befindet sich in im Brustraum des Oberkörpers und hat die wichtige A...
Das Herz befindet sich in im Brustraum des Oberkörpers und hat die wichtige Aufgabe, das Blut im ganzen Körper zu verteilen – vom kleinen Zeh bis ins Gehirn. © psdesign1 - Fotolia

Frauenherzen schlagen übrigens etwas schneller als Männerherzen. Die beiden Geschlechter ticken in Herzensangelegenheiten also wirklich unterschiedlich. Der Grund: Männerherzen sind etwas größer. Sie wiegen 300 Gramm. Ein Frauenherz kommt dagegen nur auf etwa 250 Gramm.

Das Herz ist ein Hochleistungsorgan

Das Herz ist ein Supermuskel. Wären alle anderen Muskeln unseres Körpers so fit, könnte jeder an einem Tag den Ärmelkanal zweimal durchschwimmen. Ausdauersport macht den Herzmuskel kräftiger – und größer. Bei Profi-Sportlern kann das Herz schon mal doppelt so groß werden wie üblich.

Aber schon ein Normalo-Herz leistet Beeindruckendes: Mit einem einzigen Herzschlag pumpt das Herz ein Volumen von 100 Millilitern Blut. Innerhalb von nur einer Minute schafft das Herz es also, unser komplettes Blut einmal durch den ganzen Kreislauf zu pumpen – stolze sechs Liter in nur 60 Sekunden. An einem ganzen Tag kommt da einiges zusammen. Genau genommen so viel, wie wenn man acht Stunden lang die Dusche laufen lassen würde: 8.600 Liter. Nach zwei Monaten wäre ein ganzes Schwimmbad gefüllt.

Herz mit Grips

Die Muskeln in Armen und Beinen können wir ganz bewusst kontrollieren. Unser Herz ist da eher eigensinnig. Es steuert sich nämlich selbst. Das Herz hat eine Art eigenes kleines Gehirn: den Sinusknoten. Er gibt den Beat für unseren Herzschlag vor. Von außen beeinflussen können wir unser Herz aber trotzdem – zum Beispiel mit einer ordentlichen Dosis Kaffee. Koffein lässt das Herz schneller schlagen. Doch wer jeden Tag Kaffee trinkt, verringert diese Wirkung.

Der Klassiker für ein Date: Essen gehen. Dabei können sich Singles auf der Su...
Der Klassiker für ein Date: Essen gehen. Dabei können sich Singles auf der Suche nach einem Partner den Effekt von Aufregung auf unser Herz besser zunutze machen. © mikhail_kayl - Fotolia

Jeder kennt es: Stress, Anstrengung und Angst lassen das Herz rasend schnell schlagen – bis zu doppelt so schnell als normal. Adrenalin bringt unseren Körper auf Hochtouren. Die Folge: Das Herz pumpt mehr Blut, unser Körper bekommt mehr Sauerstoff. Ein echter Kick für unsere Leistungsfähigkeit. Und plötzlich schaffen wir Dinge, die wir uns sonst nicht zutrauen würden.

Die berühmte Liebe auf den ersten Blick ruft aber auch heftiges Herzklopfen hervor. Stress, Angst, Liebe – ist das am Ende alles dasselbe? Scheinbar ja. Es kann nämlich passieren, dass in der Aufregung unser Körper seine Gefühle durcheinanderbringt, so die These kanadischer Forscher. Sie haben herausgefunden, dass sich Menschen in Angstsituationen leichter ineinander verlieben – also immer dann, wenn die Pumpe Vollgas gibt. Natürlich: Nicht jeder Adrenalinrausch ist automatisch auch der Anfang einer Love-Story – aber ein Versuch ist es in jedem Fall wert. Bei der Vorbereitung des nächsten Dates also vielleicht lieber zusammen in den Hochseilgarten als romantisch essen gehen …

Fazit: Ohne unser Herz könnten wir nicht leben, denn es sorgt dafür, dass Blut durch unseren Körper gepumpt wird. Das macht es von ganz allein ohne unser Zutun. Naja, fast, denn durch Koffein können wir unseren Herzschlag ein wenig beeinflussen. Und auch Liebe, Angst und Stress gehen nicht spurlos an dem Supermuskel vorbei, denn bei Aufregung schlägt das Herz schneller. Forschern zufolge kann dieses Phänomen sogar beim Verlieben helfen, denn ob die Pumpe vor Angst schneller geht oder weil man Herzklopfen hat, kann der Körper wohl schon mal verwechseln …

Neuigkeiten und Infos