Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Fakten über Füße - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 95 Staffel 1

Die Füße müssen so hart arbeiten, wie kein anderes Körperteil des Menschen. Sie sind sehr komplex aufgebaut und können Erstaunliches leisten. Hier die beeindruckenden Fakten.

09.12.2016 15:42 | 4:49 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Füße: Ein Wunderwerk der Anatomie

Füße sind echte Allround-Talente und einer der komplexesten Teile des menschlichen Körpers. Wussten Sie eigentlich, dass die Füße zugleich die wohl meist beanspruchten Körperteile sind?

Füße: Unikate zum Laufen

Füße sind so komplex wie einzigartig. Kein Paar ist wie das andere. Und dennoch lassen sich einige generelle Merkmale der tragenden Körperteile festhalten. So werden die Zehen der meisten Menschen von innen nach außen kürzer. Hier spricht man von der ägyptischen Fußform. Ist der zweite Zeh dagegen länger als der Große, handelt es sich um sogenannte griechische Füße.

Ihr Innenleben ist fast so komplex wie das einer feinmechanischen Uhr: In jedem Fuß stecken 26 Knochen, 27 Gelenke, 32 Muskeln, 107 Bänder und rund 1.700 Nervenenden – insgesamt ein Viertel der Knochen des Körpers. Das Zusammenspiel all dieser Teile dient einem wichtigen Zweck: Füße müssen Millionen von Schritten abfedern und das gesamte Körpergewicht eines Menschen tragen. Bei einer 70-Kilo-Person sind das immerhin ganze 2.500 Tonnen am Tag.

Füße sind die wohl am meisten beanspruchten Körperteile des Menschen. Um dies...
Füße sind die wohl am meisten beanspruchten Körperteile des Menschen. Um dieser besonderen Herausforderung gerecht werden zu können, haben die fleißigen Treter so einiges in sich.

Ein Fettpolster in der Sohle sowie die natürliche Wölbung der Füße machen diese Mammutaufgabe möglich und verteilen den Druck des Körpergewichts gleichmäßig. Gesunde Füße berühren eigentlich nur mit drei Punkten den Boden: der Ferse, dem Großzehenballen und dem Kleinzehenballen. Fehlt dem Fußlängsgewölbe die Spannung, also berührt der Fuß auch in der Mitte den Boden, spricht man von Plattfüßen. Die Fußsohle liegt dann komplett auf und kann sie die Belastung schlechter abfedern. Meist ist der Plattfuß nicht angeboren, sondern entsteht durch zu wenig Bewegung, langes Sitzen, Übergewicht oder Bindegewebsschwäche. Deswegen sind Frauen häufiger betroffen als Männer. Fast jede Fünfte hat Plattfüße. Dagegen hilft: Sport, Einlegesohlen, Fußgymnastik – oder einfach öfter mal Barfußlaufen. Das trainiert Muskeln und Bänder auf natürliche Weise.

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh' …

Füße dehnen und verkleinern sich fortwährend. Im Laufe eines anstrengenden Tages nimmt ihre Größe ungefähr um 10 Prozent zu. Das entspricht einer ganzen Schuhgröße und ist völlig normal. Allerdings ist es deswegen besser, Schuhe abends einzukaufen, damit sie auch am nächsten Tag noch bequem passen. Häufigste Schuhgröße bei deutschen Männern ist übrigens 42. Bei Frauen: 38.

Allerdings kaufen zwei Drittel aller Deutschen ihre Schuhe zu groß oder zu klein. Das kann zu Rückenschmerzen und Haltungsschäden führen. Fun Fact: Die Fußlänge entspricht in etwa der Länge des Unterarms zwischen Handwurzel und Ellenbogen.

Gutes Schuhwerk ist noch aus einem anderen Grund wichtig. Schließlich sind Füße echte Kilometerfresser: Im Verlauf des Lebens tragen sie einen Menschen fast 130.000 Kilometer weit, also rund dreimal um die ganze Welt! Dabei berühren sie kaum den Boden. Während mehr als zwei Drittel des Bewegungsablaufes schwebt ein Fuß immer in der Luft.

Im Laufe eines Lebens müssen Füße unzählige Schritte tun. Umso wichtiger ist...
Im Laufe eines Lebens müssen Füße unzählige Schritte tun. Umso wichtiger ist es, gut auf die Gesundheit der tragenden Körperteile zu achten.

Umso wichtiger ist gute Bodenhaftung: Deshalb hat ein Mensch etwa 500 Schweißdrüsen pro Quadratzentimeter Fußsohle. Sie dienen aber nicht der Wärmeregulierung, sondern wirken wie eine Art Klebefilm. Im Zeitalter von Schuhen ein eigentlich unnötiges evolutionäres Erbe, das unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringen kann: So genannte Schweißfüße. Sie sind angeboren und beruhen auf einer Überfunktion der Schweißdrüsen.

Mediziner sprechen hier ganz nüchtern von "plantarer Hyperhidrose". Dagegen helfen die meisten Hausmittel leider wenig. Wer sich die Schweißdrüsen nicht in einer Operation entfernen lassen will, dem bleibt nur: häufiges Füße waschen, luftiges Schuhwerk und Socken wechseln.

Bitte waschen!

Größter Feind schöner Füße ist der Fußpilz. Jeder dritte Deutsche kennt die juckenden Keime. Sie befallen bevorzugt die Haut zwischen den Zehen und werden von Mensch zu Mensch durch Hautschuppen übertragen. Dagegen hilft: Schlappen tragen im Schwimmbad, luftiges Schuhwerk und häufiges Sockenwaschen bei über 60 Grad.

Fazit

Füße sind echte Wunderwerke der Natur. In ihnen stecken nicht nur rund ein Viertel aller Knochen des gesamten Körpers, sondern auch unzählige Sehnen, Gelenke, Muskeln und natürlich Nervenzellen. Obwohl Füße so empfindlich sind, halten sie extrem viel aus. Sie tragen das komplette Körpergewicht und federn es bei jedem der Millionen Schritte, die der Mensch im Laufe seines Lebens geht, zuverlässig ab.

Neuigkeiten und Infos