Das alte, finstere Haus (Blu-ray+DVD) - Bildquelle: FooDas alte, finstere Haus (Blu-ray+DVD) © Foo
INHALTDer amerikanische Autoverkäufer Tom Penderel (Tom Poston) soll seinem exzentrischen Mitbewohner Casper Femm (Peter Bull) einen Luxuswagen aus London zu dessen feudalem Familienanwesen auf dem Land kutschieren. Doch als Tom dort eintrifft, ist Casper eine Leiche und das düstere Herrenhaus der Femms entpuppt sich als Refugium einer überaus skurrilen Sippe allesamt leicht verrückter Zeitgenossen. Als deren Anzahl dann auch noch durch eine grausige Mordserie dezimiert wird, muss Tom sich auf eine unangenehme Nacht im Fenn-Anwesen einstellen ...KRITIK ZU "DAS ALTE, FINSTERE HAUS"Kurios: Für die Neuverfilmung des gleichnamigen James-Whale-Gruselklassikers aus den 1930er Jahren taten sich die auf Horror spezialisierten britischen Hammer-Studios und der amerikanische Grusel-Meister William Castle zusammen - und heraus kam ein ganz und gar ungruseliger Streifen! "Das alte, finstere Haus" in der 1963er Version ist - trotz einiger Leichen - kein Horrorfilm, sondern eher eine Krimikomödie im Ealing-Stil à la "Ladykillers", allerdings eine recht beschaulich dahinplätschernde. So sind es das liebevolle Set Design und die Riege erprobter britischer Charakterdarsteller (darunter Miss-Marple-Veteran Robert Morley, "Ladykiller" Danny Green und die auf schräge alte Ladies spezialisierte Joyce Grenfell), die dem Film zumindest ein gutes Maß an altmodischem Charme verleihen. Ein kleines Highlight ist zudem gleich am Anfang mit dem von "Addams Family"-Schöpfer Chas Addams gestalteten Vorspann zu bestaunen.TECHNIK UND AUSSTATTUNG DER BLU-RAY DISCKoch Films präsentiert den Film als Nummer zwei in der "William Castle Collection", und wie zuvor schon beim (als Film ungleich gelungeneren) "unheimlichen Mr. Sardonicus" besticht das Mediabook schon mal rein äußerlich durch die opulent gestaltete Aufmachung samt Pappschuber und Booklet. Reizvoll ist dann auch der Vergleich zwischen der von Castle bevorzugten Schwarzweißfassung und der "Hammer"-typischen Farbfassung, die beide auf der Blu-ray Disc enthalten sind. Die DVD enthält dagegen nur die schöne Farbfassung, die das detailverliebt ausgestattete Herrenhaus-Set ins beste Licht rückt. Alles ist ansehnlich restauriert und selbstverständlich mit (untertitelbaren) englischen und deutschen Sprachfassungen versehen.Eine kleine Enttäuschung bieten die Extras, denn der auf dem Backcover aufgelistete Audiokommentar zum Film ist auf den Discs leider nicht zu entdecken. Dafür wissen aber die Featurettes "Not too spooky" (28 Minuten zur Entstehung des Films, mit dem wie immer eloquenten Jonathan Rigby) sowie "House and Castle" (7 Minuten mit dem Hammer-Experten Dr. Paul Frith), voller Informationen und kurioser Fun Facts, gut zu unterhalten. Außerdem kann man sich über eine deutsche Vorspann-Variante, einen Trailer sowie eine Werbematerial-Galerie freuen - und natürlich den ausführlichen Text im schon erwähnten Booklet. KABEL EINS BEWERTUNGSowohl für die Hammer-Studios als auch für William Castle ist "Das alte, finstere Haus" zwar nur eine Randnotiz in der jeweiligen Filmografie. Die gelungene Aufmachung des Mediabooks und die Aussicht auf spätere Komplettierung der "William Castle Collection" werden Fans von schrägen Filmklassikern dennoch zugreifen lassen. (kabeleins.de / map)Heimkino-FactsAnbieter: Koch FilmsErhältlich als: Mediabook mit DVD und Blu-ray DiscVeröffentlichung: 28. Mai 2020

Film Details

LandVereinigte Staaten von Amerika
Länge86
Altersfreigabe12
Produktionsjahr1963