Wenn man an Max Mutzke denkt, hat man schnell einige der spektakulärsten TV-Formate im Sinn. Er trat in die Öffentlichkeit als Teilnehmer und schließlich Gewinner von Stefan Raabs „SSDSGPS (Stefan sucht den Super-Grand-Prix-Star)“, gewann dann den Vorentscheid für die Teilnahme als offizieller deutscher Kandidat am Eurovision Song Contest 2004 in Istanbul und belegte dort den beachtlichen achten Platz. In jüngster Vergangenheit gewann Max Mutzke 2019 „The Masked Singer“, besiegte im gleichen Jahr Teddy Teclebrhan bei „Schlag den Star“ und belegte im Folgejahr beim „Free European Song Contest 2020“ den dritten Platz. Ein beeindruckender Lauf, der aber bitte eines niemals überstrahlen darf: Max Mutzke ist vor allem ein formidabler Musiker. Egal, ob er Soul auf Deutsch oder Englisch singt, ob er mit „Durch Einander“ ein Jazz-Album oder mit „Colors“ eine HipHop-Cover-Platte macht – Max Mutzke musiziert immer auf hohem Niveau und berührt mit seiner sehr eigenen, so schön in der Kehle knisternden Stimme. 

Nun kommt also die erste Single aus dem für Herbst 2021 angekündigten Album „Wunschlos süchtig“. Es ist der Titelsong und eine klassische, optimistische Geschichte von der gemeinsamen Suche eines Paares nach Glück und Zufriedenheit. Max Mutzke selbst sagt: „Ich drücke all das Glück aus, das ich momentan empfinde. Ich bin in diesen Zeiten wahnsinnig dankbar für das, was ich habe: Gesundheit, Familie, Heimat...“ Es tut gut, diese Musik und diese Worte in Zeiten wie diesen zu hören, in denen bei vielen das Nervenkostüm verständlicherweise recht dünn gefressen ist. Aber Mutzke sieht das große Glück, das er gerade in seinem Leben hat und möchte es teilen – oder jenen Mut machen, denen es gerade nicht so ergeht. Den außergewöhnlichen, cleveren Titel beschreibt Max Mutzke so: „Man liebt bedingungslos und wird ebenso bedingungslos zurück geliebt. Das alles summiert sich zu einem Zustand, den man nur als wunschlos süchtig nach diesem Leben bezeichnen kann. Eine Art von Zufriedenheit, auf die man nie mehr verzichten möchte. Der Song entstand in wenigen Stunden. Die Idee war so klar, so konkret und stark, dass es sofort gefunkt hat.“ Es ist ein Funken, den man auch beim Hören spürt. Und ein Funken, der die Vorfreude auf weitere, neue Lieder von ihm entzündet.