Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Fakten über Bier - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 84 Staffel 1

Wussten Sie eigentlich, dass Bier allein nicht Schuld am Bierbauch ist?! Ein halber Liter Bier enthält rund 200 Kilokalorien. Um einiges weniger als Milch.

17.10.2016 14:21 | 5:09 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Die wichtigsten Fakten rund um das Bier

Bier ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Aber wie wird der Gerstensaft hergestellt und welche Biersorten sind besonders beliebt?

Macht Bier dick?

Wussten Sie eigentlich, dass Bier allein nicht Schuld am Bierbauch ist? Ein halber Liter Bier enthält rund 200 Kilokalorien. Um einiges weniger als Milch. Auch Apfelsaft hat mehr Kalorien und Rotwein sowieso.

Die Wahrheit ist: Bier regt den Appetit an. Und wer den mit fettigen Speisen stillt, wird tatsächlich dick. Schuld am "Bier"-bauch ist also nicht das Getränk selbst, sondern falsche Ernährung und Bewegungsmangel.

Woraus besteht Bier überhaupt?

Die wichtigste Zutat ist Hopfen. Er verleiht dem Bier sein typisches Aroma. So wie Gerste oder Weizen, die als Malz im Bier stecken. Der Hauptbestandteil von Bier ist Wasser. Seinen Alkoholgehalt verdankt das Bier seiner letzten Zutat: der Hefe.

Die Deutschen lieben Bier. Im weltweiten Pro-Kopf-Verbrauch ist Deutschland deshalb unter den Spitzenreitern. 106 Liter trinkt jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr! Platz 3 im internationalen Vergleich. Auf Platz 2: die Österreicher mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 108 Litern. Und unangefochten auf Platz 1: Tschechien. Sage und schreibe 154 Liter konsumiert jeder Tscheche im Jahr.

Blüten des Hopfen hängen am Hopfengewächs
Hopfen ist eines der Hauptbestandteile von Bier.

Das deutsche Reinheitsgebot

Bier hat eine lange Geschichte. Bereits vor Tausenden von Jahren brauten die Ägypter und Sumerer verschiedenste Biere. Schon damals durften keine minderwertigen Stoffe enthalten sein. Die älteste Schankordnung der Welt ist 3.000 Jahre alt und legt drakonische Strafen für Bierpanscher fest.

Für das deutsche Bier gibt es auch eine Verordnung:  das deutsche Reinheitsgebot. Hält sich eine Brauerei nicht daran, darf es in Deutschland sein Getränk nicht als Bier verkaufen. Übrigens war Weizen früher zum Bierbrauen verboten. Denn der war ausschließlich den Bäckerstuben vorbehalten.

Die beliebtesten Biersorten

Das Pils ist heute das beliebteste Bier in Deutschland – und das nicht nur im hohen Norden. Für 55 Prozent der Deutschen ist es der absolute Favorit. Am besten, man trinkt es aus der "Tulpe". Weil im Pils verhältnismäßig viel Hopfen ist, hat es einen herben und eher bitteren Geschmack.

Das stärkste Bier der Welt kommt aus Franken in Bayern. Der Schorschbock hat 57 Prozent Alkohol. Der Braumeister rät deshalb ausdrücklich davon ab, eine ganze Flasche zu trinken.

Kein Oktoberfest ohne Bier

Helles, Lager oder Export genießt der Deutsche gerne auf Festen, wie dem Münchner Oktoberfest. Dort dann aus der Maß. Sonst gibt es das süffig süßliche Gebräu in Halb-Liter-Gläsern.

Weißwurst, Brezen und Senf: Dazu passt am besten ein Weizenbier, auch Weißbier, Weißes oder Hefeweizen genannt. Das Besondere: Zusätzlich zur Gerste kommt hier noch Weizen ins Bier.

Für 8 Prozent der Deutschen ist dieses Bier das Beste. Vor allem wegen der vielen Kohlensäure und des fruchtigen Geschmacks. Trotzdem: Zitronenscheiben kommen nicht ins Weizenbier! Sie verfälschen den Geschmack und können Pestizide enthalten.

Masskrüge mit Bier auf einem Biertisch
Auf dem Münchener Oktoberfest wird Bier aus der Maß getrunken.

Auf den Spuren des Radlers

Mit leeren Gläsern hat 1922 ein Wirt zu kämpfen: Es ist ein heißer Sommertag in der Kugler-Alm im Süden von München: Der Wirt, Franz Xaver Kugler, hat ein Problem. Tausende durstige Radfahrer stehen vor seiner Tür und wollen nur eines: Bier! Aber so viel ist nicht im Keller. Eine Katastrophe bahnt sich an: die Kugleralm – leergetrunken!

Dann hat der Wirt eine Idee: Viele Flaschen mit Zitronenlimonade stehen im Lager und die verkaufen sich ohnehin eher mäßig. Also mischt er Bier mit Zitronenlimonade und verkündet stolz, dass er das Getränk eigens für Radfahrer erfunden hat – damit die noch nach Hause fahren können. Das „Radler“ ist geboren und verbreitet sich schnell über ganz Deutschland – so geht zumindest die Legende.

Ist Bier gesund?

Bier ist gut für Senioren. Da sind sich amerikanische Ärzte einig. Denn Bier hat kein Fett, kein Cholesterin, dafür aber Schlaf fördernde Eigenschaften. In den USA gibt es deshalb in Seniorenheimen eigene "Beer Pub Hours". Na dann: auf ein langes Leben!

Fazit: Bier schmeckt gut, ist gesund und macht nur vermeintlich dick. Ob Pils, Weizen, Radler oder Co., das Getränk erfreut sich stetiger Beliebtheit und das schon seit Tausenden von Jahren.