Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Mythen über den Körper - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 11 Staffel 2

Wussten Sie eigentlich, dass der Körper morgens tatsächlich größer ist als abends? Und dass Jogging gar nicht schädlich für die Knie ist? Mehr dazu erfahren Sie hier.

04.04.2017 13:12 | 10:08 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Interessante Fakten über den Körper

Um den Körper ranken sich allerlei Theorien. Doch was davon stimmt wirklich und was ist nur Legende? Wenn Sie wissen wollen, ob Ihre Blase platzen kann oder ob Kaffee tatsächlich für mehr Prickeln im Schlafzimmer sorgt, sind Sie hier genau richtig. Das und noch viel mehr Fakten über unseren Body, erklären wir Ihnen jetzt anhand von Alltagssituationen, die jeder kennt. 

Mythos oder Wahrheit

Ja, es gibt jede Menge Mythen über unseren Körper, die definitiv nicht stimmen. Eine davon betrifft unsere Blase. Diese Situation kennen viele, wir müssen ganz dringend auf die Toilette, der Moment passt gerade nicht und wir machen uns deswegen Sorgen. Wussten Sie eigentlich, dass Ihre Blase nicht platzen kann?

Keine Toilette in Sicht? Kein Problem – platzen wird die Blase nicht.
Keine Toilette in Sicht? Kein Problem – platzen wird die Blase nicht.

Das passiert, wenn Sie auf die Toilette müssen und nicht gehen: Zuerst einmal läuft die Blase über und ein Teil des Urins fließt zurück in die Niere. Die Folge sind Rückenschmerzen. Wer jetzt immer noch nicht urinieren geht, der wird sich früher oder später in die Hose machen. Denn irgendwann hält das Ventil in der Blase nicht mehr dicht.

Körper-Fakten

Kommen wir zu unserem nächsten Körper-Fakt. Kaffee soll eine ähnliche Wirkungsweise haben wie Viagra. Ist da etwas dran? Nein, er wirkt nicht wie Viagra, aber Forscher haben tatsächlich herausgefunden, dass Spermien von Kaffeegenießern wesentlich aktiver sind als von Männern, die keinen Kaffee trinken. Bis zu drei Tassen am Tag sind unbedenklich und können sogar das Risiko von Diabetes senken. Doch mehr Kaffee sollte man nicht trinken.

Schließen wir die nächste Wissenslücke rund um unseren Körper. Stimmt es eigentlich, dass man Krankheiten riechen kann? Das ist tatsächlich möglich. Das sogenannte Halimeter kann den Atemgeruch von Menschen analysieren. Unsere Nase kann das auch. Der Atem von Diabetikern riecht zum Beispiel eher obstartig, bei Magenleiden säuerlich. Sogar Lungenkrebs könnte man theoretisch riechen. Und dieses Wissen  wenden Ärzte auch heute noch an. Entzündungen im Mund- und Rachenraum können den Geruch allerdings beeinflussen. Nur auf den Duft verlässt sich daher niemand. Deshalb machen Ärzte natürlich auch Labortests.

Ab zum Joggen?

Viele nehmen ja an, dass beim Joggen die Knie extrem belastet werden und sogar Schaden nehmen. Das ist falsch. Studien haben den Zusammenhang von Joggen und Arthrose untersucht. Die Forscher waren überrascht: Jogger leiden nicht unter höherem Knieverschleiß. Das Laufen trainiert sogar den Knorpel. Deswegen haben Jogger das geringste Arthrose-Risiko. Das gilt aber natürlich nicht für Sportler, die bereits Knieprobleme haben. 

Joggen ist gesund. Also rein in die Trainingsschuhe.
Joggen ist gesund. Also rein in die Trainingsschuhe.

Körper-Fakt: Werden wir nachts größer?

Was ist dran an der Theorie, dass man morgens größer ist als abends. Ist das eine Sache, die Frauen zum Beispiel beim Kaufen von Schuhen berücksichtigen sollten? Unser Körper ist morgens wirklich größer als abends. Und das liegt an der Wirbelsäule. Zwischen den Wirbeln sitzen wie Stoßdämpfer unsere Bandscheiben, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Bei jedem Schritt werden die Bandscheiben gestaucht und verlieren Flüssigkeit. Am Ende des Tages macht sich das bei der Körpergröße tatsächlich bemerkbar – mit bis zu drei Zentimetern. Über Nacht saugen sich die Bandscheiben dann wieder voll und wir wachsen.

Lass dir keine grauen Haare wachsen

Angeblich soll Stress ja zu grauen Haaren führen. Aber Entwarnung. Natürlich können Sie nicht in einer Nacht komplett graue Haare bekommen. Wenn Haare Farbpigmente haben, bleiben diese erhalten. Das bedeutet: Ein graues Haar wächst von der Wurzel nach und das dauert. Stellen Menschen am Morgen erschrocken fest, dass sie ergraut sind, kann das verschiedene Gründe haben. Zum Beispiel schlagartigen Haarausfall. Die farbigen Haare fallen aus und die grauen Haare bleiben zurück. Das gibt es aber wirklich höchst selten.

Fazit

Viele vermeintlichen Fakten über den Körper gehören ins Reich der Legenden. Beispielsweise, dass unsere Blase platzen kann oder wir von zu viel Stress graue Haare bekommen. Allerdings gibt es auch einige Bauernweisheiten, die stimmen. So sind wir abends tatsächlich kleiner als morgens.

Neuigkeiten und Infos