Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Fakten über die perfekte Tarnung - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 41 Staffel 1

Wie funktioniert die perfekte Tarnung? Im US-Bundestaat Texas, in der Nähe von Dallas, lebt Brent Downing, der Mann, den man in den USA als König der Tarnung bezeichnet. Er zeigt, wie es geht!

19.11.2016 16:20 | 5:34 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Die perfekte Tarnung – so funktioniert's

Jetzt müssen Sie genau aufpassen … Haben Sie ihn gesehen? Nein?! Wie also funktioniert die perfekte Tarnung? Im US-Bundestaat Texas, in der Nähe von Dallas, lebt Brent Downing, der Mann, den man in den USA als König der Tarnung bezeichnet. Hier nimmt Brent jede Woche seine Camouflage-Videos auf. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Brent Downing, Meister für die perfekte Tarnung

Wo ist Brent? Wir sind nicht die ersten, die sich das fragen, der Texaner versteht es, andere an der Nase herumzuführen und von einem Moment auf den anderen spurlos zu verschwinden. Als Brent wieder auftaucht – er hat die ganze Zeit unter einem Baum in der Nähe gelegen – fragen wir ihn, ob wir ein paar von seinen Kniffen sehen können. "Ja klar", sagt der Meister der Tarnung, der heute die Tricks der Marines auspackt. Können selbst militärische Laien so einfach im Wald "verschwinden"? Die Spannung steigt.

Die richtige Kleidung

Erster Schritt: Hose und Jacke anziehen – und zwar das Modell Vegetato, das Outfit der italienischen Armee. Dass Brent diesen Anzug auswählt, hat einen guten Grund, wie er erklärt: "Es gibt viele junge Pflanzen hier draußen, aber auch verschiedene Braun- und Grautöne, eher helle Farben. Also habe ich ein Muster ausgesucht, das gut zu dieser Jahreszeit passt." Passende Jahreszeit und Italien – auch beim Tarnanzug offenbar eine gute Kombi. Zum kompletten Tarn-Outfit gehören außerdem ein Schal, die Camouflage-Stiefel und der Hut.

Kriegsbemalung und Hut-"Deko" – die perfekte Tarnung

Das Gesicht nicht zu vergessen: Hierfür benutzt Brent dieselben Tarnfarben, die auch die Marines im Einsatz verwenden: Grün als Untergrund, um die Gesichtsfarbe zu kaschieren sowie Braun und Schwarz, die Nase und Wangen weniger markant machen sollen. Im Idealfall verschmilzt die Silhouette so mit der Umgebung.

Und schon geht's ab zum Verstecken in das Waldstück nebenan. Oder fehlt doch noch etwas? Brent weiß es: "Noch eines ist ganz wichtig – wir müssen unsere Hüte noch gut tarnen, und zwar mit natürlichem Material, das wir uns hier reinstopfen können. Lass uns das jetzt noch schnell machen." Das natürliche Material, von dem der Camouflage-Künstler spricht, sind ein paar Grashalme vom Wegesrand. So soll man sich noch besser der Umgebung anpassen, auch wenn das Ganze zunächst lächerlich aussieht. Für die perfekte Tarnung kann man das aber schon mal in Kauf nehmen …

Ohne Anzug, Hut und "Make-up" ist es nicht die perfekte Tarnung. De...
Ohne Anzug, Hut und "Make-up" ist es nicht die perfekte Tarnung. Denn Haare, Gesichtsfarbe und sonstige menschliche Merkmale fallen dann zu sehr auf. © Schulz-Design - Fotolia

Das richtige Versteck finden

Dann heißt es verstecken, aber wo? Brent hilft: "Die Wiese hier – das ist zu offen. Nur Gras und ein paar Bäume. Da kann man sich nicht gut verstecken. Hier drüben dagegen, da stehen eine Menge Bäume, ich sehe ganz viel Laub, Steine, Erde – das ist vielfältiger und schattenreicher." Zehn Minuten später hat Brent die perfekte Stelle gefunden, hier kann man sich unsichtbar machen … und im Ernstfall das Geschehen im Auge behalten: "Hier solltest du dich jetzt hinlegen. Das Gras über deinen Schultern wird dich gut verstecken. Aber du hast eine klare Sichtlinie auf das, was auf Dich zukommt", weiß der Profi.

Außerdem wichtig: immer nach vorn schauen, nicht auf den Boden, denn so lassen sich etwaige Gefahren schneller erkennen. Bequem ist was anderes, doch was muss, das muss. Brent gibt weitere Tipps für die perfekte Tarnung: "Auch die Füße bitte zur Seite und flach – genau so. Wir wollen uns komplett der Umgebung hier anpassen."

tarnung
Je mehr man wie seine Umgebung aussieht, desto geringer ist die Gefahr, entdeckt zu werden. © dpa

Fazit: Brent Downing beherrscht die Skills für die perfekte Tarnung, so viel steht fest. Mit dem richtigen Outfit, der Schminktechnik der Marines und dem idealen Versteck im Wald kann man sich tatsächlich unsichtbar machen.

Neuigkeiten und Infos